International Safety Guide for Inland Navigation Tank-barges and Terminals

Einführung der elektronischen Meldepflicht für Fahrzeuge mit festverbundenen Ladetanks an Bord zum 1. Dezember 2018 auf dem Rhein

Straßburg, den 9. Oktober 2017
Tankschiff

Die Zentralkommission für die Rheinschifffahrt (ZKR) führt zum 1. Dezember 2018 für alle Fahrzeuge mit festverbundenen Ladetanks an Bord die Pflicht zum elektronischen Melden ein.

Die in § 12.01 der Rheinschifffahrtspolizeiverordnung vorgesehene Meldung, die heute über Sprechfunk, schriftlich oder elektronisch abgewickelt werden kann, ist von diesem Zeitpunkt an für alle Tankmotorschiffe, Verbände aus einem oder mehreren Tankmotorschiffen und/oder Tankschubleichtern und/oder Tankschleppkähnen zwingend auf elektronischem Wege durchzuführen. Damit wird die elektronische Meldepflicht, die bisher nur für Verbände und Fahrzeuge, die Container an Bord haben, besteht, auch Fahrzeuge mit festverbundenen Ladetanks an Bord ausgedehnt.

Durch die elektronische Übertragung der Meldung sinkt der Verwaltungsaufwand für die Schiffsführer und erhöht sich die Qualität der an die Behörden übermittelten Daten. Zudem trägt diese Übertragungsform zur Sicherheit der Schifffahrt bei.

Die Pflicht gilt sowohl für beladene als auch unbeladene Fahrzeuge. Gleichzeitig ist beim Passieren einer Revierzentrale keine Meldung mehr erforderlich, es sei denn, es ist ein Tafelzeichen B.11 angebracht. Diese Vereinfachungsmaßnahme wurde insbesondere aufgrund der Nutzung von Inland AIS möglich.

Die entsprechenden Vorschriften treten zum 1. Dezember 2018 in Kraft und sind auf der Website der ZKR abrufbar.

Die ZKR möchte das Gewerbe bereits jetzt auf diese erweiterte elektronische Meldepflicht aufmerksam machen.